Auf den Punkt gebracht:

  • Kerne der Ölkürbisse und Hokkaido-Kürbisse gut für Trocknung geeignet
  • schnelles Trocknen mit Backofen und Mikrowelle
  • schonende und regelmäßige Trocknung mit dem Dörrautomat
  • trocken und luftdicht verpackt mehrere Wochen haltbar

Geeignete Kürbissorten

Zum Trocknen eignen sich vor allem gängige und essbare Kürbissorten. Empfehlenswert ist an dieser Stelle der Hokkaido-Kürbis, denn dieser Kürbis besitzt ausgesprochen viele Kürbiskerne. Wenn du aber lieber Kerne ohne Schale haben möchtest, solltest du zu jenen des Ölkürbisses greifen.

Tipp: Falls noch etwas übrig geblieben ist, zeigen wir dir gern, wie du Kürbis einfrieren kannst.

Video-Tipp

Kürbiskerne trocknen: Anleitung

Wer Kürbiskerne trocknen möchte, kann dies ganz einfach zu Hause und mit wenigen Mitteln erledigen. Folgende Methoden geben dir dabei einen Überblick, wie du deine Kerne am besten trocknen kannst.

Trocknen im Backofen

Die Trocknung im Ofen ist schnell und unkompliziert. Die Kerne werden hierbei bei hohen Temperaturen getrocknet und sind aus diesem Grund bereits nach 20 Minuten fertig.

  1. Kürbis mithilfe eines Löffels entkernen und die Kerne von Furchtfleisch befreien
  2. Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen
  3. Kerne gleichmäßig auf Backblech verteilen
  4. Backblech für 10 – 15 Minuten in den Ofen schieben, zwischendurch wenden
  5. Kürbiskerne auskühlen lassen

Trocknen in Mikrowelle

Wenn du eine Mikrowelle besitzt, trocknen deine Kerne sogar noch schneller als im Ofen. Außerdem kannst du hier die Kürbiskerne je nach Geschmack für eine längere oder kürzere Zeit trocknen lassen, damit sie so knusprig werden, wie du sie gerne hättest.

  • Kürbis mithilfe eines Löffels entkernen und von Furchtfleisch befreien
  • Kerne in eine mikrowellengeeignete Schale geben und für 2 Minuten bei 300 bis 400 Watt trocknen
  • Kürbiskerne umrühren und nochmal für 1 Minute hineingeben
  • Kerne auskühlen lassen

Trocknen im Dörrautomat

Die schonendste aller Varianten ist die Trocknung im Dörrautomaten. Durch eine geringere Hitze als im Ofen werden die Kerne dabei gleichmäßig getrocknet. Der Dörrautomat ist außerdem deutlich energiesparender als das Backrohr.

  1. Kerne und Fruchtfleisch vom Kürbis entfernen
  2. Kerne bei 70 °C für 3 Stunden in Dörrautomat geben

Tipp: Tausche gelegentlich die verschiedenen Lagen des Dörrautomaten. Dies sorgt für eine noch gleichmäßigere Trocknung der Kerne.

Kürbiskerne lufttrocknen

Wer genug Geduld und vor allem Zeit mitbringt, kann die Kürbiskerne an der Luft trocknen lassen. Mit wenig Aufwand lässt sich mit dieser Variante Saatgut herstellen.

  1. Kerne reinigen und von Fruchtfleisch befreien
  2. Kerne mit ausreichend Abstand auf einem Stück Küchenpapier ausbreiten
  3. Für ca. 4 Wochen trocknen – 2 mal pro Woche wenden
Kürbiskerne an Luft trocknen

Tipp: Damit die Kerne nicht austreiben, solltest du sie an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort lagern.

Getrocknete Kürbiskerne verwenden

Neben der klassischen Verwendung als schneller Snack eignen sich Kürbiskerne nach dem Trocknen zudem perfekt als Topping für verschiedene Salate. Ebenso werden die Kürbiskerne für das Backen von Brot verwendet oder ins Müsli gemischt. Aber auch als Dekoration für eine leckere Kürbiscremesuppe eignen sich die Kürbiskerne grandios. Durch die vielen Proteine und dem hohen Anteil an Magnesium und ungesättigten Fettsäuren gelten Kürbiskerne als sehr gesund und sollten deshalb in deiner gesunden Lebensweise nicht fehlen.

Tipp: Ein noch intensiveres Aroma erreichst du, wenn du die Kürbiskerne röstest.

Lagerung und Haltbarkeit

Hast du die Kürbiskerne einmal getrocknet, kannst du sie für mehrere Wochen aufbewahren. Allerdings solltest du auf die passende Lagerung achten. Wärme und Feuchtigkeit sind kontraproduktiv. Am besten gibst du sie in eine trockene und luftdichte Dose und stellst sie an einen kühlen Ort.