Auf den Punkt gebracht:

  • Temperatur immer im Auge behalten
  • Kühlschrank nicht zu vollstellen
  • An Rückwand immer etwas Luft lassen
  • Umgebungstemperatur beachten

Video-Tipp

Kühlmittelkreislauf

Der haushaltsübliche Kühlschrank ist ein Kompressorkühlschrank. Die Kühlung erfolgt dabei durch gasförmiges Kältemittel, das durch schlangenförmige Kühlschlangen an der inneren Rückwand fließt. In diesen Kühlschlangen (dem sogenannten Verdampfer) strömt das Kältemittel dann zum äußeren, hinten am Kühlschrank liegenden Kompressor. Der Kompressor wiederum verdichtet das Kältemittel und erwärmt es dabei. Nun kondensiert es in den schwarzen Kühlschlangen an der Rückseite des Kühlschranks. Dabei wird Wärme an die Umgebung abgegeben. Von diesen Kühlschlangen (dem sogenannten Verflüssiger) strömt das Kältemittel zur Druckabsenkung durch eine Drossel (Kapillarrohr oder Expansionsventil). Dabei wird es abgekühlt und gasförmig in den Verdampfer geleitet, um im Inneren des Kühlschranks zu kühlen. Das Thermostat schaltet im Bedarfsfall den Kompressor ein, der dann Kältemittel ansaugt. Es wird über einen Temperaturfühler geregelt, der anzeigt, wenn es im Kühlschrank zu warm wird.

Typische Störungen beheben

Moderne Kühlschränke kommen mit einem Minimum an Energie aus, da deren Kältekreislauf in allen Einzelheiten präzise aufeinander abgestimmt ist. Dieser Kältekreislauf ist jedoch auch sehr kompliziert und deshalb recht störanfällig. Daraus resultieren einige Störungen, bei denen der Kühlschrank zu stark kühlt und sogar gefrieren kann. Die gute Nachricht: in vielen Fällen kannst du auf einen Techniker verzichten und die Störungen selber beheben:

1. Vereiste Kühlschlangen

Problem:

  • ist Verdampfer an der Rückwand vereist, mindert das die Kühlwirkung erheblich
  • Kompressor läuft öfter und verbraucht mehr Strom
  • Vereisung zieht sich von der verblendeten Rückwand in den Kühlschrank, manchmal bis ins Thermostat

Lösung:

  • zuerst Türdichtung und korrekten Türschluss prüfen
  • ggf. Dichtung wechseln und Türschließung reparieren
  • Kühlschrank ausräumen und abtauen
  • Kühlleistung steigt, durch Eis gestörte Thermostate funktionieren nach Abtauen wieder korrekt

2. Lebensmittel (-behälter) direkt an der Rückwand

Problem:

  • was die Rückwand berührt, steht in engem Kontakt mit der Kälte der Kühlflüssigkeit (unten bis -21 °C)
  • vor allem im unteren Bereich können deshalb Lebensmittel gefrieren
  • ist Kühlschrank zu kalt eingestellt, können auch Lebensmittel in oberen Fächern an der Rückwand gefrieren

Lösung:

  • mind.s 1 cm Abstand zwischen Lebensmitteln/Behältern und Rückwand einhalten
  • Temperatur-Einstellung überprüfen (meist ist Kühlschrank zu kalt eingestellt)
  • optimale Kühlschrank-Temperatur: 7 ºC (meist niedrige Reglerstufe 1 bis 2)
  • Faustregel: Butter nicht streichfähig = Kühlschrank zu kalt

3. Überladen des Kühlschranks

Problem:

  • zum Kühlkreislauf gehört freie Luftzirkulation
  • dichtes „Vollstopfen“ des Kühlschranks kann Zirkulation stören
  • Verpackungseinheiten über gesamte Breite/Höhe eines Fachs unterbrechen Luftzirkulation ebenfalls
  • auch an Rückwand festgefrorene Lebensmittel stören Kühlkreislauf
  • ohne ausreichende Luftzirkulation kann kalte Rückwand keine Wärme von vorne aufnehmen
  • Thermostat meldet trotzdem weiter Kühlbedarf, Rückwand wird kälter, Lebensmittel hinten im Kühlschrank frieren

Lösung:

  • Kühlraum gleichmäßig verteilt + über alle Etagen befüllen
  • größere Verpackungseinheiten öffnen und auspacken
  • im einzelnen Fach etwas Abstand zwischen einzelnen Lebensmitteln lassen
  • Luft sollte überall möglichst gleichmäßig durch den Kühlschrank strömen können

4. Störungen des Thermostats

Problem:

  • Thermostat regelt über An- und Abstellen des Kompressors Temperatur im Kühlschrank, ist häufige Quelle für Störungen

Lösung:

  • wenn Kühlschrank bisher zu kalt eingestellt + Thermostat auf niedrigste Stufe gestellt wurde: 24 h abwarten, so lange braucht Temperaturabsenkung
  • prüfen, ob niedrigste Stufe tatsächlich niedrigste Kühlleistung und nicht höchste Kühlleistung bewirkt
  • meist heißt Reglerstellung 1 wenig Kühlleistung, 7 hohe Kühlleistung, manche Skalen sind missverständlich bzw. wegen Abrieb kaum mehr lesbar
  • Einstellung beim Einfüllen öfter prüfen, mitunter verstellt sich Drehrad bei leichtester Berührung
  • bei Hitze kann Temperaturabsenkung nach korrekter Einstellung länger als 24 h dauern
  • wenn Thermostat-Einstellung geprüft + gesichert wurde und Abwarten nichts bringt, kann Thermostat beschädigt sein
  • dann Thermostat prüfen: Kühlschrank von Stromzufuhr und Thermostat von Anschlüssen trennen
  • Temperaturfühler (Thermoelement) entfernen
  • diesen anschließend in Glas kaltes Wasser mit Eiswürfeln legen oder mit Kältespray besprühen
  • Thermostat auf niedrigste Einstellung stellen
  • wenn beim Einstellen kein „Klicken“ zu hören ist, ist Thermostat vermutlich defekt und muss ersetzt werden

Tipp: Meist wird der Kundendienst beauftragt, das Thermostat zu ersetzen. Mit ein wenig technischem Verständnis schaffst du das aber auch selbst: Im Internet findest du sowohl ausführliche Anleitung als auch Firmen, bei denen du für wenig Geld ein neues Thermostat bestellen kannst.

5. Umgebungstemperatur zu hoch

Problem:

  • falscher Aufstellort in der Nähe von Herden, Heizkörpern, sonstigen Wärmequellen
  • Veränderungen in der Umgebung, die Kühlschrank erhöhten Temperaturen aussetzen
  • unzureichende Be- und Entlüftung am Gerätesockel und Geräterückseite
  • Raum durch Sommerhitze zu sehr aufgeheizt
  • zu hohe Umgebungstemperaturen lassen den Kompressor häufiger und länger laufen
  • folglich gefrieren Lebensmittel hinten im Kühlschrank

Lösung:

  • Abstand zwischen Kühlschrank und Wärmequelle bringen
  • Lüftungsöffnungen am Kühlschrank (in Bedienungsanleitung) suchen und freimachen
  • Abstandsmaße prüfen, Kühlschrank ggf. ein Stück von der Wand wegziehen
  • bei Sommerhitze Kühlschrank besonders sorgfältig locker + gleichmäßig befüllen, Tür möglichst selten öffnen

6. Luftverteilerklappe defekt

Problem:

  • No-Frost-Geräte haben Ventilator im Gefrierschrank, der zu laufen beginnt, wenn im Kühlschrank gekühlt werden muss
  • Luftverteilerklappe liefert die dafür benötigte Kälte
  • wenn Luftklappe durchgehend geöffnet, wird Innenraum des Kühlschranks zu kalt

Lösung:

  • Beweglichkeit der Luftverteilerklappe prüfen, evtl. durch vorsichtige Reinigung wiederherstellen
  • ggf. Eisschicht abtauen

7. Temperaturfühler defekt

Problem:

  • Temperaturfühler misst Temperatur und meldet sie dem Thermostat
  • defekte Temperaturfühler können zu übermäßiger Kälteproduktion und damit zu Störungen des Kühlkreislaufs führen

Lösung:

  • Kundendienst oder vom Hersteller zugelassenen Service-Techniker anrufen

oder

  • Temperaturfühler selbst prüfen
  • dazu beim Hersteller benötigten (korrekten) Ohm-Wert erfragen
  • anschließend Wert mit Multimeter in Ohmmeter-Einstellung nachmessen
  • wenn kein Durchgang gegeben ist, Temperaturfühler ersetzen (lassen)

8. Steuerplatine defekt

Problem:

  • beschädigte Steuerplatine erzeugt zu viel Kälte, sodass Lebensmittel im Kühlschrank gefrieren

Lösung:

  • Platine durch Kundendienst oder vom Hersteller zugelassenen Service-Techniker auswechseln lassen oder sich ggf. über selber auswechseln informieren