Auf den Punkt gebracht:

  • reif = Schale leicht eindrückbar
  • Achtung pieksig! Nie mit bloßen Händen bearbeiten
  • Dornen abschrubben oder mit Handschuhen, Gabel oder Zange festhalten
  • Enden abschneiden und Schale abwickeln
  • halbieren, auslöffeln & genießen

Kaktusfeigen: Exotische Sommerfrucht

An den Enden der „Ohren“ des Opuntienkaktus wachsen die gänseeigroßen Kaktusfeigen überall im Mittelmeerraum. Wann du sie bei uns kaufen kannst, hängt ein wenig von der Sorte ab. Etwa von Spätsommer bis Herbst findet man Kaktusfeigen in unseren Supermärkten mit umfangreicher Obstabteilung und ab und an auch mal beim Discounter.

Video-Tipp

Kaktusfeige schon reif?

Wann ist sie nun perfekt reif und schmeckt köstlich nach einer Kombination aus Melone und Birne? Das Fruchtfleisch von Kaktusfeigen ist gelb oder rosa gefärbt und mit zahlreichen essbaren Samen durchsetzt. Aufgrund der verschiedenen Sorten, kannst du die Reife der Kaktusfeige nicht eindeutig an der Schale erkennen.

Wann du das leckere, angenehm süß-säuerliche Aroma so richtig genießen kannst, hängt also von folgenden Kriterien ab:

  • Frucht sieht saftig und weich aus
  • Schale gibt bei leichtem Druck nach
  • keine Risse vor allem im oberen Bereich

Eine reife Frucht des Opuntienkaktuses ist bei Zimmertemperatur etwa 2 Tage haltbar, im Kühlschrank etwas länger. Du solltest die Kaktusfeige innerhalb von einer Woche verbraucht haben.

Tipp: Kaktusfeigen mit harter Schale hat man zu früh geerntet. Sie reifen leider auch nicht mehr nach, sind recht geschmacklos und nicht besonders toll zu essen.

Kaktusfeigen

Fies für die Finger

Schau dir das Superfood genau an: Die dicke, feste Schale von Kaktusfeigen hat lauter dunkle warzenartige Erhebungen. Aus ihnen ragen in Büscheln kleine spitze Dornen hervor. Zwar sind bei den meisten gekauften Kaktusfeigen die gröbsten Fieslinge weitestgehend entfernt, einige Dornenreste – extrem klein und gemein – sind aber immer noch vorhanden. Hat man die erst mal in der Haut, hat man keinen Spaß mehr, die Kaktusfeigen zu essen.

Kaktusfeigen: stachelige Angelegenheit!

Eins vorab, wenn dir mit Kaktusfeigen noch ein wenig die Übung fehlt, trage beim Anfassen und beim Schälen am besten dicke Gummihandschuhe. Da sich vereinzelt noch ein paar Stacheln versteckt haben könnten. Damit du nicht die ganze Zeit während des Schälens Handschuhe tragen musst, kannst du alternativ vor dem Schälen mit einer harten Bürste über die Schale gehen.

Du solltest außerdem darauf achten, das pieksige Früchtchen nicht auf einem Holzbrett zu verarbeiten, sondern auf einem Teller oder Glasschneidebrett. Sonst landen die Dornen nämlich im Holz und wenn du Pech hast, später doch wieder in Haut oder gar Mund.

Merke zum Schutz vor feigen – pardon Feigen-Dornen:

  • am besten mit Handschuhen anfassen
  • mit harter Bürste Dornen entfernen
  • niemals auf einem Holzbrett schälen, besser auf einem Teller
  • zum Festhalten eignen sich Gabel, Nudel- oder Grillzange (bei Bedarf)

Kaktusfeige schälen & essen

Die exotische Frucht hat zwei harte Enden. Die eine ist die, mit der sie am Kaktus angewachsen war. Aus der anderen ist zu Beginn der Fruchtentwicklung mal die Blüte gewachsen. Beide Stücke kannst du nicht essen und müssen weggeschnitten werden. Die folgende Anleitung hilft dir ohne Probleme deine Kaktusfeige zu schälen und zu essen:

  1. erste Begutachtung mit Handschuhen
  2. mit harter Bürste Dornenreste entfernen (-> Schälen nun auch ohne Handschuhe)
  3. Kaktusfeige auf einen Teller, eine Metall- oder Glasplatte legen
  4. mit einem scharfen Messer die harten Enden abschneiden
Enden der Kaktusfeige abschneiden
  1. einen Schlitz längs über die Frucht in die Schale schneiden
  2. mit dem Messer die Schale wegdrücken
  1. Fruchtfleisch von der Schale komplett abrollen
Kaktusfeige ohne Schale

Achtung: Sollte es doch ein Stachel in deine Haut geschafft haben, versuche sie mit einer Pinzette zu entfernen. 

Kaktusfeige auslöffeln

Möchtest du dem Schälen entgehen, bietet sich noch eine weitere fixe Methode an, um die Kaktusfeige zu essen: halbiere die Kaktusfeige einfach in der Mitte und löffele sie wie eine Kiwi aus. Auch hier musst du auf die kleinen Dornen achten.

Bevor du eine Kaktusfeige auslöffelst gilt auch hier zum Schutz deiner Haut:

  • Handschuh an oder mit einer Gabel aufspießen

alternativ:

  • Dornenhärchen mit einer harten Bürste abschrubben
Kaktusfeige auslöffeln

Kaktusfeigen weiterverarbeiten

Das Fruchtfleisch der Kaktusfeige mit den zahlreichen essbaren Samenkörnchen lässt sich in der Küche mit dem frischen süß-sauren Geschmack toll bei vielen Rezepten einsetzen. Denn nicht nur als rohen Obst Snack kannst du Kaktusfeigen essen.

Tipp: Wen es stört, die vielen kleinen Kernchen zu essen, kann das Fruchtfleisch einfach zu einem Mus weiterverarbeiten und dieses zum Schluss noch durch ein feines Sieb drücken.

Du bist ein Fan von exotischen Marmeladen? Dann püriere und koche sie als Marmelade ein. Auch als ein kühles Sorbet oder als Sirup auf einem Kuchen macht die Kaktusfeige eine gute Figur. Süße Gerichte, aber auch pikanten Speisen wie Geflügel- oder in Wildgerichten gibt die Kaktusfeige das gewisse Etwas.