Auf den Punkt gebracht:

  • Einfrieren verändert die Konsistenz der Birne von fest zu weich
  • Kann roh nur in Stücken eingefroren werden
  • Nach dem Auftauen nicht mehr für dekorative Zwecke geeignet
  • tiefgefroren circa 10 Monate haltbar

Birnen einfrieren

Wenn du Birnen liebst oder einen eigenen Birnenbaum im Garten hast, wirst du dich schnell fragen, wie du den saftigen Geschmack das ganze Jahr über genießen kannst. Du kannst Birnen einfrieren, musst dabei jedoch ein paar Dinge beachten.

Video-Tipp

Birnen roh einfrieren

Eine Birne vom Baum pflücken und roh in die Kühltruhe legen funktioniert leider nicht. Birnen verlieren in der Gefriertruhe ihre Festigkeit, daher musst du auch rohe Früchte etwas vorbereiten.

  1. Wasche die Früchte ab und entferne braune Stellen oder schäle sie komplett
  2. Strunk, Stiel und Kerngehäuse entfernen, Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden
  3. Zitronensaft und Zucker hinzufügen
  4. Luftdicht verpacken und einfrieren

Birnen verarbeitet einfrieren

Du kannst auch bereits zubereitete Birnenspeisen einfrieren. Verarbeite sie zu Kompott, Mus oder Brei und friere sie portionsweise ein. So hast du immer einen Vorrat für Marmelade, Babybrei oder deinen Lieblingssmoothie zur Hand.

  1. Waschen, schälen und in Stücke schneiden
  2. In einen Topf geben, Topfboden mit Wasser bedecken
  3. Zitronensaft und Zucker nach Belieben zugeben
  4. 10-15 Minuten köcheln lassen, dann nach Belieben pürieren
  5. Abkühlen lassen, luftdicht verpackt einfrieren
Zucker und Zitronensaft zu Birnen geben

10 Tipps der Birnenküche

1. Reife Früchte einfrieren

Zum Einfrieren verwendest du am besten reife oder sehr reife Früchte. Diese verlieren bereits an Festigkeit und bleiben intensiv im Aroma.

2. Birnenreife erkennen

Wenn du die Birne am Stielansatz leicht eindrücken kannst, ist sie reif. Die übrige Frucht sollte noch fest sein. Braune Stellen sagen wenig über den Reifegrad aus – bei einigen Sorten kannst du auch am intensiven Birnenduft erkennen, dass sie jetzt verarbeitet werden müssen.

3. Frost weicht Birnen auf

Selbst wenn du Birnenviertel einfrierst, kannst du sie nach dem Auftauen nicht mehr als Stücke nutzen. Durch den Frost werden die Molekül-Verbindungen in der Zellstruktur zerstört und die Frucht wird weich. Gesund bleibt die Birne trotzdem!

4. Kleine Stücke verwenden

Es macht vielleicht mehr Arbeit, aber sie lohnt sich: Frierst du Birnen roh ein, solltest du sie in möglichst kleine Stücke schneiden. So verhinderst du einen wässrigen Geschmack beim Einfrieren.

5. Kleine Portionen einfrieren

Folgst du der Anleitung für Birnenkompott oder Püree, frierst du das Mus am besten in kleinen Portionen ein. Du kannst es vielseitig verwenden – für Babybrei, als Zusatz in selbstgemachter Marmelade, zur Verfeinerung von Bratensoßen und -Krusten oder als Beigabe im Haustierfutter.

6. Zucker & Zitrone zugeben

Wie das meiste Obst werden auch Birnen aufgeschnitten schnell braun. Das ändert zwar nichts an Geschmack oder Nährwert, sieht aber nicht so appetitlich aus. Zitronensaft und Zucker verhindern die Verfärbung.

7. Haltbarkeit beachten

Tiefgefrorene Birnen sind ohne Zusätze 10 Monate haltbar. Kochst du Kompott oder Brei mit viel Zucker ein, verlängert sich damit die Haltbarkeit.

8. Schadhafte Stellen wegschneiden

Braune Flecken an den Birnen solltest du unbedingt wegschneiden – sie können umgebende Früchte anstecken und beeinträchtigen damit die Haltbarkeit auch in der Tiefkühltruhe.

9. Gefriergut beschriften

Die Verpackung der eingefrorenen Birnen mit Datum und Inhaltsangabe versehen. Denn in gefrorenem Zustand wirst du die Birnen nicht mehr als solche erkennen.

Etikett befriten

10. Birnen immer verpacken

Ganze, unverpackte Früchte gehören nicht in die Kühltruhe. Sie sind dann anfällig für Gefrierbrand und beeinträchtigen die Hygiene.

Birnen richtig auftauen

Kompotte und Brei kannst du einfach über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen, wenn du sie in kalten Speisen verwenden möchtest. Brauchst du die Früchte jedoch zum Kochen, gib sie direkt aus der Kühltruhe in den warmen Kochtopf. Die Mikrowelle ist dafür ungeeignet, hier werden die Früchte noch matschiger.

FAQ

Kann man jedes Obst einfrieren?

Theoretisch ja, allerdings eignen sich Birnen, Bananen, Wassermelonen und einige Steinobstsorten roh nicht, da sie ihre feste Konsistenz verlieren. Püriert und portionsweise verpackt kannst du alle Obstsorten einfrieren.

Wie lagert man am besten Birnen?

Nur makellose Früchte können lange gelagert werden, da braune Stellen auf andere Früchte übergreifen. Lagere die Birnen an einem kühlen und feuchten Ort, zum Beispiel im Keller und verschließe sie möglichst luftdicht.

Können Birnen im Kühlschrank aufbewahrt werden?

Ja, sofern sie gut verpackt sind. Es darf sich kein Kondenswasser innerhalb der Verpackung bilden. Du kannst Gefrierbeutel nehmen und zwei kleine Luftlöcher für die Verdunstung lassen. Im Kühlschrank sind sie bis zu 4 Monaten haltbar.