Auf den Punkt gebracht

  • besteht aus puren Erdnüssen 
  • vielseitige Verwendungsmöglichkeiten
  • auch als Erdnusspaste oder -püree bekannt 
  • enthält Magnesium, Proteine und Vitamine
  • Preis pro Glas (ca. 200 g): ca. 2 Euro 
  • eigene Herstellung möglich 

Erdnussmus selber machen

Du kannst das gesunde und leckere Erdnussmus auch selbst herstellen. Dafür benötigst du zunächst naturbelassene und nicht gesalzene Nüsse. Dann kannst du die Nüsse im Ofen oder der Pfanne anrösten. Zerkleinere sie anschließend mit der Küchenmaschine. Um das Erdnussmus streichfähiger zu bekommen, kannst du etwas Erdnussöl hinzugeben. 

Unser Rezept zum Selbermachen findest du hier:

Darum ist Erdnussmus gesund 

Erdnussmus ist aus verschiedenen Gründen äußerst gesund. Insbesondere die folgenden Eigenschaften sind Argumente für den regelmäßigen Verzehr: 

  • hoher Anteil an Magnesium 
  • hoher Anteil an Proteinen 
  • verschiedene Vitamine 
  • ungesättigte Fettsäuren 
  • laktose- und glutenfrei 
  • Antioxidantien wie Vitamin E

Magnesium

Erdnüsse und das daraus hergestellte Mus weisen einen hohen Anteil an Magnesium auf. Insbesondere bei regelmäßiger und hoher körperlicher Belastung benötigt dein Körper Magnesium. Der essenzielle Mineralstoff ist für vielfältige Funktionen im Körper zuständig. Daher sorgt Magnesium für eine volle Leistungsfähigkeit des menschlichen Muskelapparates. 

Proteine 

Erdnüsse weisen einen Eiweißgehalt von ca. 25 % auf. Der pflanzliche Eiweißlieferant ist somit ideal für Sportler. Um die biologische Wertigkeit zu verbessern und das gesamte Potential an Proteinen auszunutzen, empfehlen wir dazu eine Kombination unterschiedlicher Proteinquellen. So stellen beispielsweise Soja- und Vollkornprodukte eine gute pflanzliche Ergänzung dar.

Vitamine 

In Erdnüssen sind verschiedene wasserlösliche Vitamine enthalten. Somit gelten sie als einer der besten pflanzlichen Lieferanten für Biotin. Biotin ist auch als Vitamin B7 oder Vitamin H bekannt. Es versorgt Haare, Haut und Nägel mit wertvollen Nährstoffen. Darüber hinaus ist es ebenfalls an der Regeneration von Körpergewebe beteiligt. Außerdem trägt es zu einer höheren Ausgeglichenheit bei. 

Lagerung 

Um vom gesundheitlichen Mehrwert des Muses zu profitieren, bedarf es einer fachgerechten Lagerung. Du kannst es sowohl bei Zimmertemperatur als auch im Kühlschrank aufbewahren. Im Kühlschrank verliert es jedoch an Streichfähigkeit. Bei gekauften Produkten entscheidet immer das Mindesthaltbarkeitsdatum. Falls du Erdnussmus selber hergestellt hast, solltest du dies innerhalb des nächsten Monats verbrauchen. 

Verwendung 

Der Einsatz von pürierten Erdnüssen ist vielseitig möglich. Zum einen erfreut sich das Mus als Brotaufstrich großer Beliebtheit. Aufgrund der cremigen Konsistenz kann das Mus jedoch auch dazu beitragen, Smoothie-Bowls, Aufstriche und andere Gerichte cremiger zu machen. Außerdem kannst du damit ganz leicht die Nährwerte von verschiedenen Speisen gesund aufzuwerten. Eigene Proteinriegel oder leckere Gebäcke sind mit dem Mus problemlos möglich. Zudem eignet sich das Mus in Kombination mit Chili oder scharfer Paprika als Grundlage einer würzigen Erdnusssauce.

Teile diesen Beitrag: