Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht:

  • Entsorgung im Restmüll bei Backpapier notwendig
  • Wegwerfprodukt ohne Möglichkeit des Wiederverwendens
  • weniger Müll produzieren mit Ersatz für Backpapier
  • Fett als Alternative in jedem Haushalt vorhanden
  • Produkte wie Dauerbackfolie, Grillschalen, usw. als wiederverwendbarer Ersatz

Alternativen zu Backpapier

Sicher gibt es kaum eine Küche, in der nicht mit herkömmlichem Backpapier gearbeitet wird. Es ist bereits in Blechgröße vorgeschnitten oder als Rolle zum individuellen Zuschneiden erhältlich. Nicht selten versprechen die Hersteller, dass es zwei- oder sogar dreimal verwendet werden kann. In der Realität funktioniert das aber nicht wirklich oft und das Backpapier landet nach einmaligem Gebrauch im Müll. Wohlgemerkt im Restmüll, denn auch wenn die Bezeichnung Papier anderes vermuten lässt, darf Backpapier aufgrund seiner Beschichtung auf keinen Fall mit dem Altpapier entsorgt werden.

Backpapier

Mit Nachhaltigkeit hat das nicht viel zu tun! Wenn dir die Umwelt am Herzen liegt und du weniger Müll produzieren möchtest, findest du in unserer Liste 9 nachhaltige Alternativen zu Backpapier – von der umweltfreundlichen Lösung, wenn es schnell gehen muss, bis zur langfristigen Alternative, die du immer wieder einsetzen kannst.

1. Butterbrotpapier

Du fragst dich, was Butterbrotpapier von Backpapier unterscheidet? So viel anders kann das doch gar nicht sein, oder? Zumindest auf den ersten Blick sieht es fast gleich aus, fühlt sich nur ein bisschen anders an – und genau hier liegt der Unterschied: Butterbrotpapier hat keine Teflon-Beschichtung und darf im Altpapier entsorgt werden. Zudem enthält es keine chemischen Zusätze. Zwar produzierst du so noch immer bei jedem Backen Müll, zumindest ist dieser aber recyclingfähig.

Tipp: Damit auch wirklich nichts anbacken kann, empfehlen wir, diesen Ersatz für Backpapier immer ein wenig einzufetten, am besten mit ein paar Tropfen Sonnenblumenöl oder einem anderen neutralen Fett.

Butterbrotpapier mit Öl bepinseln

2. Fett

Womit wir schon beim Thema wären – auch Butter oder Öl ohne zusätzliches Papier ist eine prima Alternative zum Backpapier. Der absolut nachhaltige Ersatz war auch schon bei unseren Großmüttern äußerst beliebt. Nicht nur Backformen für einen Rührkuchen oder einen Tortenboden kannst du ganz einfach einfetten, um ein Anbacken zu verhindern. Auch bei Backblechen ist das problemlos möglich. Je nach Geschmack kannst du Butter oder Margarine verwenden und selbstverständlich funktioniert das Ganze auch mit Öl, sogar Kokosfett eignet sich dafür.

Backblech mit Butter einfetten

Tipp: Wenn du einen sehr weichen Teig backen möchtest, streust du am besten die Backform oder das Blech mit ein bisschen Mehl, Grieß oder gemahlenen Nüssen aus – je nachdem, was am besten zu deinem Gebäck passt.

3. Backoblaten

Klar, eine Pizza lässt sich auf den essbaren und geschmacksneutralen Oblaten eher schlecht backen. Für Kekse und ganz besonders Weihnachtsplätzchen, die oft so oder so eine stabile Unterlage brauchen, hast du mit Backoblaten aber eine prima Alternative zum umweltschädlichen Backpapier. Sie haften nicht am Blech fest, kosten nicht die Welt und verursachen keinen vermeidbaren Müll.

4. Silikonbackmatten

Wenn du öfter bäckst und einen nachhaltigen Ersatz für Backpapier suchst, lohnt sich definitiv die Anschaffung einer Backmatte aus Silikon. Deren Oberfläche ist so glatt, dass nichts daran haften bleibt und sie lässt sich für Backwaren aller Art einsetzen. Diese Matten kannst du viele Male verwenden, sie sind leicht zu reinigen und dürfen sogar in die Spülmaschine. Bedenklich wird es allerdings, wenn Silikonbackmatten nach langem Gebrauch entsorgt werden müssen – das Material ist nämlich für die Umwelt nicht unproblematisch.

Silikonbackmatten

5. Dauerbackfolie

Diese Alternative zum Backpapier besteht aus mit Teflon beschichteten Glasfasern und kann gut und gerne ein paar hundert Mal verwendet werden. Je nach Produkt kannst du diese Folien auf genau die Größe zuschneiden, die du brauchst. Die meisten Dauerbackfolien sind für einen Einsatz bis 260 °C geeignet, laut Testberichten ist die Angst vor Übergängen der Teflon-Beschichtung in die Backwaren unbegründet. Leider ist auch dieser Ersatz für Backpapier nur bis zur Entsorgung nachhaltig, da das Material nur schlecht recycelt werden kann.

6. Backblech aus Glas

Diese Alternative sieht man eher selten, du kannst darauf aber Backwaren aller Art ohne Anhaften backen, ein zusätzliches Einfetten ist aufgrund der glatten Oberfläche nicht nötig. Schön, dass man auf diesen Backblechen auch direkt servieren kann. Dieser Ersatz für Backpapier ist garantiert frei von Schadstoffen und noch dazu leicht zu reinigen. Gut, oder?

7. Pizzablech

Wenn du selbstgemachte Pizza oder sogar Fertigpizza backen willst, kannst du auf Backpapier verzichten und stattdessen ein Pizzablech verwenden. Du bekommst es in verschiedenen Größen, rund oder eckig und aus verschiedenen Materialien wie Aluminium oder Stahlblech. Einige Pizzableche sind mit Löchern versehen und lassen deine Pizza so noch schneller und energiesparender backen.

Pizzablech

8. Grillschalen

Was auf den Grill funktioniert, macht auch im Ofen eine gute Figur. Fisch, Fleisch, Käse und Gemüse kannst du statt auf Backpapier auch wunderbar in einer Grillschale garen. Der Umwelt zuliebe solltest du aber auf die Einweg-Aluschalen verzichten und lieber eine aus Edelstahl verwenden. Sie überzeugen durch ihre Stabilität und Wiederverwendbarkeit, lassen sich in der Spülmaschine reinigen und sind in verschiedenen Größen und Formen erhältlich.

9. Pizzabackstein

Last, but not least kannst du natürlich auch einen Pizzastein als Alternative für Backpapier verwenden. Diese Steine aus dem natürlichem Tonmaterial Schamottstein sind hoch erhitzbar und damit bestens, wie schon der Name sagt, für Pizza geeignet. Aber auch Brot lässt sich darauf super backen, wobei der Teig stets direkt auf den gut vorgeheizten Stein geschoben wird.

Rezeptideen & Wissen satt