Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht:

  • unterschiedliche Zuckerarten zum Backen und Kochen verfügbar
  • Kristallzucker/Raffinade als klassischer Haushaltszucker
  • Zuckeralternativen mit meist deutlich höherer Süßungskraft
  • Honig als beliebte Alternative zu Kristallzucker
  • außergewöhnliche Zuckerarten immer beliebter

Gib mir Zucker

Yep – süß essen wir doch irgendwie alle gerne, nicht wahr? Wir gehören jedenfalls zu der Fraktion, die von einem leckeren Kuchen oder Dessert einfach nicht die Finger lassen kann. Neben dem Kristallzucker, der wohl in jeder Küche zu finden ist und vor allem beim Backen verwendet wird, gibt es noch andere Zuckerarten. Nicht alle sind für jeden Verwendungszweck geeignet. Bei den alternativen Zuckerarten gibt es mittlerweile nicht mehr nur Honig und Ahornsirup. Auch andere Süßungsmittel wie Reissirup oder Kokosblütenzucker finden immer mehr Anhänger. Vor allem, aber nicht nur, wenn du den klassischen Haushaltszucker aus deiner Ernährung streichen möchtest, solltest du die alternativen Zuckerarten unbedingt probieren.

Tabelle 1: Zuckerarten

In unserer Tabelle findest du die bekanntesten Zuckersorten. Wir erklären dir, wofür du die jeweilige Zuckerart verwenden kannst und woraus sie hergestellt wird.

ZuckerartVerwendungHerstellung
Brauner Zuckerhauptsächlich zum Backen, aber auch zum Abschmecken herzhafter Gerichteaus Zuckerrüben, wird weniger gereinigt als üblicher Kristallzucker – deswegen die Färbung
GelierzuckerEinkochen von Marmeladeaus Zuckerrüben mit Geliermittel (Pektin & Zitronensäure)
Kandiszuckerzum Süßen von Teeaus Zuckerrüben, kristallisiert über mehrere Tagen
Kristallzucker / Raffinadeüblicher Haushaltszucker – zum Backen und Kochenaus Zuckerrüben, raffiniert
Läuterzucker / ZuckersirupGlasuren, zum Tränken von Tortenböden, Cocktailsaus Zucker und Wasser
Melassezum Backen oder als AufstrichNebenprodukt bei der Zuckerproduktion aus Zuckerrohr oder Zuckerrüben
Puderzuckerfür Kuchen, Glasuren und Dessertsfein gemahlener Kristallzucker
Rohrzuckerzum Backen und Süßen von Teeaus gereinigtem Zuckerrohr
Vollrohrzuckerfür Desserts, zum Backen und für Getränke, geeignet für Vollwertkücheaus Zuckerrohr, ist unraffiniert und hat mehr Mineralien
9 Zuckerarten mit Verwendung und Herstellung
Brombeergelee
Hier kommt Gelierzucker zum Einsatz: ein einfaches Rezept für Brombeergelee

Tipp: Du willst mehr wissen? In unserem Beitrag erklären wir dir den Unterschied von Vollrohrzucker, Rohrohrzucker und Rohrzucker genauer.

Tabelle 2: Alternative Zuckerarten

Du magst es zwar süß, möchtest aber gerne auf herkömmliche Zuckerarten verzichten? Schließlich ist Haushaltszucker, egal ob weißer oder brauner, ja bekanntermaßen auch nicht gerade ein Bestandteil der gesunden Ernährung. Dann versuche es doch einmal mit einer der Zuckeralternativen, die du in unserer Tabelle findest. Allerdings sind nicht alle wirklich gesünder als normaler Zucker.

ZuckeralternativeVerwendung
AgavendicksaftDesserts, Müsli, Joghurt, Getränke
Ahornsirupzum Backen und Abschmecken, als Topping für Pfannkuchen und Waffeln
Erythritzum Backen
Honigzum Backen, Abschmecken und Kochen, als Brotaufstrich und zum Süßen von Tee
Kokosblütenzuckerzum Backen und Kochen, zum Süßen von Tee oder Kaffee
Reissirupzum Abschmecken, nur bedingt zum Backen geeignet
Steviazum Backen, Kochen, Abschmecken und Süßen von Getränken
Xylitzum Backen, Kochen, Abschmecken und Süßen von Getränken
alternative Zuckerarten und ihre Verwendung
mit Ahornsirup Zucker ersetzen
Ahornsirup ist perfekt für fluffige Eierpfannkuchen!

Tipp: Wer darauf achtet, wie viele Kalorien er zu sich nimmt, wird sich freuen, dass Stevia kalorienfrei ist und auch Erythrit nur sehr wenige Kalorien (24 kcal auf 100 Gramm) enthält.

Unterschiedliche Mengen nötig

Leider ist es nicht ganz so einfach, eine Zuckerart 1:1 gegen eine andere zu tauschen. Was beim Ersatz von weißem Kristallzucker gegen braunen Zucker kein Problem ist, und nur geschmacklich eine kleinen (aber sehr leckeren!) Unterschied macht, sieht bei den alternativen Zuckerarten schon ganz anders aus. Diese haben im Vergleich zu normalem Haushaltszucker eine ganz andere und oft deutlich höhere Süßungskraft. Stevia zum Beispiel ist etwa 300 mal süßer als normaler Zucker. Reissirup und auch Honig hingegen sind weniger süß. Also Vorsicht – und lieber erst einmal probieren, denn nachsüßen kann man schließlich immer noch. Xylit aber kann wirklich 1:1 wie normaler Zucker verwendet werden.

Rezeptideen & Wissen satt