Auf den Punkt gebracht:

  • maximales Aroma durch Dampfgaren
  • Dämpfeinsatz zum Ausprobieren der Methode 
  • fertig in 15 Minuten
  • Würzen beim Anrichten

Video-Tipp

Was ist Dampfgaren?

Das Dämpfen ist nichts anderes als das Garen von Fisch oder anderen Zutaten in strömendem Wasserdampf. Dabei kommt die Zutat (im Gegensatz zum Dünsten) nicht mit Wasser direkt in Kontakt. So kann – in diesem Fall das Lachsfilet – weniger Inhaltsstoffe an die Umgebung abgeben und wird auch nicht so stark ausgelaugt wie beim Kochen. Außerdem sparst du eine Menge Fett bei der Zubereitung. Der Lachs wird beim dämpfen besonders schonend gegart und somit sehr saftig.

Allerdings nimmt das Lachsfilet beim Dämpfen auch keine Gewürze aus der Kochflüssigkeit an oder intensiviert seinen Geschmack durch Röstaroma. Im Gegensatz dazu tritt aber das Aroma vom Lachs stärker hervor. Kräuter und andere Gewürze gibst du daher am besten direkt vor dem Anrichten hinzu, damit der Geschmack erhalten bleibt.

Dämpfeinsatz oder Dampfgargerät?

Wenn du das Dämpfen ausprobieren möchtest oder nur eine sehr kleine Küche hast, ist ein Dämpfeinsatz vollkommen ausreichend. So ein Einsatz kann in einen fest verschließbaren Topf gehängt werden. Der Einsatz sieht aus wie ein massives Sieb und es gibt auch Einsätze, die sich fächerförmig der Topfgröße anpassen können. Auch ein Dampftopf, bei dem mehrere Töpfe übereinander gestapelt werden, bietet sich dafür gut an.

Es ist wichtig, dass du den Topf beim Dämpfen immer mit einem Deckel bedeckst. So entsteht genug Wasserdampf, um den Lachs zu garen. Außerdem kondensiert der Wasserdampf am Topfdeckel und tropft auf das Lachsfilet. So bleibt es ganz besonders saftig und trocknet nicht aus. 

Sehr beliebt sind außerdem Dampfgarer aus Bambus. Die Bambuskörbchen sind günstig und eignen sich toll, um das gegarte Gericht darin am Tisch zu servieren.

Nutzt du das Dampfgaren nicht nur für leckeres Lachsfilet, sondern auch für die gesunde Zubereitung von Gemüse und anderen Zutaten, lohnt sich sicher die Anschaffung von einem Dampfgargerät. Damit kannst du besonders viel Zeit sparen, die meisten Geräte lassen sich rasch programmieren. 

Lachsfilet im Dampfgargerät dämpfen

Lachsfilet dämpfen: Anleitung

Lachsfilet braucht keine 15 Minuten, um im Dampf zu garen. Wenn du Gemüse, Reis oder andere dampftaugliche Zutaten wählst, brauchst du nur einen einzigen Topf mit Einsatz, um ein ganzes Gericht zu zaubern. So kannst du dein Lachsfilet dämpfen:

  1. Lachsfilet etwas salzen, Gemüse (z. B. Cherrytomaten, Brokkoliröschen) in etwa gleichgroße Stücke teilen.

Tipp: Gib etwas Knoblauch oder frische Kräuter vor dem Dampfgaren dazu.

  1. Alle Zutaten in den Dämpfeinsatz geben.
  2. Kochtopf mit Wasser zum Kochen bringen.
  3. Wenn es kocht, Temperatur etwas herunterdrehen, Einsatz in den Topf setzen. Einsatz darf nicht die Wasseroberfläche berühren!
  4. 10-15 Minuten bei geschlossenem Deckel garen.
  5. Anrichten, würzen, genießen!

Dampfgaren im Backofen

Hast du weder ein Dampfgargerät, noch einen Einsatz, kannst du dein Lachsfilet auch im Ofen dämpfen. Fülle ein tiefes Backblech mit ausreichend Wasser und lege dein Lachsfilet auf einen sehr gut gefetteten, engmaschigen Rost oder in eine dünnwandige Form. Bei 100 °C wird dein Lachsfilet innerhalb von 40 Minuten saftig, gar und herrlich rosa!

Lachs im Ofen dampfgaren