Auf den Punkt gebracht:

  • frisch und noch nicht gekocht problemlos einfrierbar
  • innerhalb von drei Monaten zu verbrauchen
  • frische, vorgebrühte Weißwurst einen Tag im Kühlschrank haltbar
  • abgepackte Fertigprodukte aus dem Supermarkt durch Konservierungsstoffe länger haltbar
  • bei abgelaufener Wurst vorsichtig sein

Die bayrische Delikatesse gilt eigentlich als Snack und wird traditionell auf dem Oktoberfest in München zwischen 10:00 und 12:00 Uhr als zweites Frühstück gegessen. Am liebsten mit Senf und einer Laugenbrezel. Die Vorgabe, dass die Weißwürste bis zum Mittagsläuten gegessen werden sollten, kam daher, dass damals die Weißwürste vom Metzger noch nicht vorgegart waren und somit schneller verzehrt werden mussten. Mittlerweile hat die leckere Wurst überall Einzug gehalten und wird auch außerhalb Bayerns gern und oft gegessen.

Weißwurst einfrieren

Ob du nun frische Weißwürste vom Metzger hast oder sie im Supermarkt einkaufst. Beide Varianten lassen sich problemlos einfrieren. Beachte nur, dass sie vorher nicht aufgewärmt gewesen sein sollten. Neigt sich die Haltbarkeit deiner Weißwurst dem Ende zu, kannst du sie ganz einfach portionsweise in Gefrierbeutel aufteilen und diese luftdicht verschließen und einfrieren. Spätestens nach ungefähr drei Monaten solltest du die Weißwurst verbraucht haben oder dann wegwerfen, da der Geschmack durch das Einfrieren leidet. Und so geht´s:

  1. Lege die ungekochten Weißwürste portionsweise in Gefrierbeutel oder Dosen und verschließe diese luftdicht.
Weißwürste in eine Dose geben
  1. Notiere das Datum auf den Gefrierbeuteln bzw. den Dosen.
  2. Die schon vakuumierten und fertig verpackten Würste aus dem Supermarkt bleiben in der verschlossenen Verpackung.
  3. Lege sie in den Gefrierschrank und verbrauche sie in den nächsten drei Monaten, da ansonsten der Geschmack leidet.

Weißwürste auftauen

Die eingefrorenen Weißwürste kannst du nach Bedarf ganz einfach auftauen. Zum Auftauen bieten sich dir 2 Möglichkeiten: im Kühlschrank oder in kaltem Wasser.

Weißwürste in kaltem Wasser auftauen

Wenn mal wieder die Zeit rennt, kannst du eingefrorene Weißwürste einfach in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen. Nach ca. 2 Stunden sind sie aufgetaut und du kannst sie erwärmen und genießen.

Weißwurst auftauen

Weißwurst im Kühlschrank auftauen

Wer etwas mehr Zeit hat, kann die Weißwürste auch im Kühlschrank auftauen lassen. Das ist etwas schonender, dauert dafür aber länger. Gib sie am Besten in kleinen Portionen auf einen Teller und lasse sie über Nacht im Kühlschrank auftauen.

Weißwürste schmecken einfach fast jedem. Die Zubereitung könnte auch kaum einfacher sein. Du erhitzt Wasser in einem großen Topf und legst die Würste hinein, wenn es nicht mehr kocht. Ansonsten platzen die Würste auf und sehen unansehnlich aus. Sie sind warm und fertig gekocht, wenn die Haut so aussieht wie als würden sie gleich platzen.

Wie du sie dann isst, ist dir überlassen. Vielleicht typisch wie der Bayer, der die Delikatesse mit den Händen aus der Pelle zuzelt. Oder doch etwas vornehmer mit Messer und Gabel. Und solltest du doch mal zu viele Weißwürste übrig haben, kannst du sie nun ganz einfach einfrieren.

FAQ

Kann man Bratwürste einfrieren?

Ist die Wurst frisch und roh, kannst du sie bis zu drei Monaten einfrieren. Zum Auftauen legst du die Bratwürste am Abend vorher in den Kühlschrank. Fällt dir nach dem Auftauen ein säuerlicher Geruch oder eine komische Struktur auf, sei lieber vorsichtig und werfe die Wurst weg. Eine Regel gilt wie bei den Weißwürsten. Ist die Bratwurst schon auf dem Grill gewesen und fertig gegart, sollte sie nicht mehr eingefroren werden.

Wie lange halten sich eingeschweißte Weißwürste?

Ist die Wurst frisch vom Metzger und vorgebrüht, kannst du sie maximal bis zu einem Tag im Kühlschrank aufbewahren. Hast du sie im Supermarkt gekauft, sind die Weißwürste meistens vakuumverpackt und eingeschweißt. Sie enthalten zusätzlich Konservierungsstoffe, um eine längere Haltbarkeit zu erreichen. Achte also auf das angegebene Mindesthaltbarkeitsdatum, dann kann nichts schief gehen. Hast du die frische Wurst selber vakuumiert, hält sie sich zwischen drei und vier Tagen im Kühlschrank.

Kann man abgelaufene Weißwürste noch essen?

Hast du die Wurst frisch beim Metzger gekauft, solltest du sie nicht länger als einen Tag im Kühlschrank aufbewahren, bis du sie zubereitest. Ist die Weißwurst jedoch aus dem Supermarkt, kann sie sich durchaus länger halten, als auf dem Mindesthaltbarkeitsdatum angegeben ist. Feststellen kannst du das nur, wenn du sie auspackst. Ist die Weißwurst schleimig und riecht säuerlich, solltest du die Hände davon lassen und sie sofort wegwerfen. Die Gefahr, durch Bakterien und Salmonellen zu erkranken, ist zu groß.

Teile diesen Beitrag: