Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht:

  • frisches Sushi am nächsten Tag essen kein Problem
  • immer luftdicht verpackt im Kühlschrank lagern
  • Sushi mit Fisch 1 Tag haltbar
  • vegetarisches und veganes Sushi bis zu 3 Tage haltbar
  • einfrieren zur längerfristigen Lagerung

Haltbarkeit von Sushi

Generell ist Sushi eine Spezialität, die so schnell wie möglich aufgegessen werden sollte. Gerade, wenn frischer Fisch verarbeitet wurde, können sich schon nach wenigen Stunden ungekühlter Lagerung Keime und Bakterien bilden. Sushi, das mehrere Stunden bei Zimmertemperatur stand, solltest du lieber nicht mehr essen – deine Gesundheit wird es dir danken.
Was aber, wenn du zu viel Sushi bei deinem Lieblingsasiaten bestellt hast? Dann kannst du dein Sushi am nächsten Tag noch essen, solltest aber unbedingt darauf achten, dass du übrig gebliebenes Sushi am besten direkt in den Kühlschrank stellst.

Tipp: Du hast kein Restaurant in der Nähe, was gutes Sushi anbietet? d kannst dir die Häppchen auch selbst zubereiten. In unserer Videoanleitung zum Sushi rollen, erfährst du alles was du wissen musst.

Futo Maki Sushi mit Thunfisch

Wie lange lagern?

  • Sushi mit Fisch: Hier ist nach spätestens 24 Stunden Schluss mit lustig – die rohen Meeresfrüchte, Lachs oder Thunfisch verderben äußerst schnell. Also bitte nach spätestens einem Tag aufessen!
  • vegetarisches/veganes Sushi: Hast du dich für die vegetarische oder vegane Variante entschieden, ist das Sushi bis zu maximal 3 Tage im Kühlschrank haltbar. Je länger die Häppchen gelagert werden, desto mehr Geschmack verlieren sie und desto schlechter wird die Qualität. Avocado werden schnell braun – nicht schlimm, aber optisch kein Knaller.
  • Sushi aus dem Supermarkt: Hier ist ein Verzehrdatum angegeben. Darüber hinaus dürfen sie auf keinen Fall mehr gegessen werden.

Tipp: Wenn du auf trockenen Reis und eingerissene Algenblätter lieber verzichtest, solltest du Sushi sobald wie möglich aufessen – auch, wenn es vegetarisch ist.

Bitte gut verpacken

Hast du fertiges Sushi gekauft, kannst du es in der dazugehörigen Plastikverpackung gekühlt lagern. Für selbstgemachtes Sushi folge einfach unserer Anleitung:

  • auf dem Sushi darf sich kein Wasser befinden (so würde das Bakterienwachstum gefördert)
  • Sushi fest in Frischhaltefolie einwickeln
  • anschließend in einen luftdichten Behälter (Kunststoffdose o.ä.) legen
  • in den Kühlschrank stellen

Wir empfehlen, den Kühlschrank auf maximal 5° Celsius einzustellen, damit du das Sushi problemlos am nächsten Tag essen kannst.

Sushi einfrieren

Wenn du Sushi länger als bis zum ncäshten Tag haltbar zu machen,ist Einfrieren die beste Lösung. Ob mit frischen Meeresfrüchten, Lachs oder vegetarisch, folge einfach unserer Anleitung, wie man Sushi einfrieren kann:

  • einzelne Sushi oder (noch besser) die ganze Rolle in Frischhaltefolie einwickeln
  • in einen luftdichten, gut verschlossenen Behälter packen
  • in die Tiefkühltruhe legen

Eingefroren ist Sushi bis zu maximal 3 Monate haltbar, ohne geschmacklich wirklich zu leiden. Danach wird der Reis trocken und unschöner Gefrierbrand kann entstehen.

eat empfiehlt:

„War der verwendete Fisch schon einmal eingefroren, dürfen die fertigen Sushi auf keinen Fall nochmal eingefroren werden – dadurch können sich gesundheitsschädliche Bakterien bilden. Bist du dir nicht sicher, dann solltest du das Sushi lieber entsorgen.“

Rezeptideen & Wissen satt