Auf den Punkt gebracht:

  • Möhren müssen frisch und sauber sein
  • einfrieren roh, blanchiert oder gekocht möglich
  • längere Haltbarkeit durch blanchieren
  • rohes Einfrieren verkürzt Haltbarkeit

Vorbereitungen treffen

Bevor die Möhren zur Aufbewahrung einfrieren kannst, musst du sie putzen und schälen.
Dafür benötigst Du:

  • scharfes Messer
  • kleine Bürste
  • Schäler
  • Gefrierbeutel oder Frischhaltedosen
  • Wasser
Möhren schälen

Achte darauf, nur gesunde, frische Möhren zu verwenden, die frei von Schimmel oder faulen Stellen sind. Spüle die Karotten fein säuberlich ab. Du kannst eine kleine Bürste zur Hilfe verwenden, um groben Dreck zu beseitigen. Anschließend kannst du die Karotten schälen und in kleine Scheiben oder Würfel schneiden. Du könntest die Mohrrüben nun bereits roh ins Gefrierfach legen. Damit verkürzt sich die Haltbarkeit des Wurzelgemüses jedoch auf drei Monate. Damit Du also länger etwas von dem gesunden Gemüse hast, solltest du sie abkochen.

Tipp: Hast du es eilig, kannst du die Karotten auch ungeputzt in die Kühltruhe legen. Aber auch das verkürzt die Haltbarkeit. Zu dieser Methode solltest du nur greifen, wenn du die Karotten in den nächsten Wochen weiterverarbeiten möchtest.

Möhren blanchieren und einfrieren

Einfach gesagt kochst du die kleinen Mohrrüben nun etwa zwei bis drei Minuten in ungesalzenem Wasser ab. Diesen Vorgang nennt man auch blanchieren. Dabei werden Enzyme in dem Wurzelgemüse gestoppt, die für die weitere Reife zuständig sind. Durch das Blanchieren wird dieser Prozess gestoppt und deine Möhren sind so etwa neun Monate lang haltbar. Nach dem Blanchieren solltest du sie kurz abschrecken. Durch das eiskalte Wasser wird der Garprozess sofort gestoppt. Die Karotte behält so ihre Knackigkeit und die kräftige Farbe.
Die Möhrchen gehören jetzt schnell in die Gefriertruhe.

  1. einzelne Möhrenstückchen auf Backblech auslegen
  2. etwa eine Stunde ins Gefrierfach stellen
  3. verhindert Aneinanderkleben der Stückchen
  4. erleichtert später die portionsweise Entnahme
  5. danach in eine Dose oder Gefrierbeutel füllen
  6. im Gefrierfach etwa neun Monate haltbar

Tipp: Natürlich kannst du auch Möhren einfrieren, die beim Essen übrig geblieben sind. Konsistenz, Geschmack und Farbe leiden jedoch darunter, sodass sie sich nach dem Auftauen bestenfalls als Brei oder zur Weiterverarbeitung zu Suppe eignen.

Möhren auftauen

Willst du die Karotten wieder auftauen, kommt es darauf an, wie du sie eingefroren hast. Prinzipiell kannst du gefrorene Möhren direkt so weiterverwenden, wie du willst. Sie können für warme Speisen sofort ins kochende Wasser wandern.
Hast du die Mohrrüben jedoch dreckig und ungeschält eingefroren, solltest du sie nun natürlich erst putzen.

FAQ

Kann ich geraspelte Möhren einfrieren?

Auch geraspelte Mohrrüben lassen sich genauso einfach einfrieren, wie Karotten am Stück oder in Scheiben geschnitten. Auch Sie solltest du vorher kurz blanchieren, damit sie länger haltbar sind. Möchtest du sie jedoch roh weiterverwenden, verlieren Sie nach der Lagerung im Tiefkühlfach etwas an Konsistenz und Geschmack.

Kann ich Möhrensuppe einfrieren?

Egal ob Möhrensuppe mit oder ohne Sahne, das Einfrieren ist problemlos möglich. Aufgetaut kann die Suppe etwas wässrig sein. Verfeinere Sie dann je nach Belieben mit weiteren Zutaten.

Teile diesen Beitrag: