Auf den Punkt gebracht:

  • im Handel meist unreife Kakis vorhanden
  • Gerbstoffe lösen pelzigen Geschmack aus
  • unreife Kaki nicht gesundheitsschädlich
  • Kaki in Kühlschrank/Gefrierschrank nachreifen lassen

Video-Tipp

Warum schmeckt Kaki pelzig?

Die Kakis aus dem Handel wurden schon vor ihrer Reife geerntet. Das kommt daher, dass die unreifen Früchte leichter zu transportieren sind, als die weichen reifen Kakis. Und der Reifegrad deiner Kaki ist der Grund dafür, dass sie ein pelziges Gefühl in deinem Mund hinterlassen hat.

Unreife Kakis haben einen hohen Gehalt an Gerbsäure, auch Tannine genannt. Diese bilden einen pelzigen Belag auf der Zunge und trocknen den Mund aus. Du solltest Kakis daher nur im reifen Zustand essen. Eine reife Kaki erkennst du an einer dunkelorangen bis hellroten Schale. Wenn du mit den Fingern auf die Schale drückst, sollte diese auch leicht nachgeben.

Hinweis: Hast du ein Stück von einer unreifen Kaki gegessen, ist das kein Grund zur Sorge. Die Frucht ist in diesem Zustand nicht gesundheitsschädlich oder giftig, nur nicht besonders lecker.

Doch wie werden deine unreifen Kakis nun weich und lecker? Wir zeigen dir, wie!

Kaki nachreifen lassen

Schmeckt deine Kaki pelzig, musst du sie reifen lassen. Denn während eine Kaki reift, reduziert sich der Gehalt der Gerbstoffe und sie verliert ihren unangenehmen Geschmack. Dieser Vorgang wird auch als „Entbittern“ bezeichnet. Zum Nachreifen bieten sich zwei Methoden an:

Kaki im Kühlschrank nachreifen

Um den Reifeprozess zu beschleunigen, kannst du deine Kakis im Kühlschrank lagern. In einigen Tagen bis manchmal sogar Wochen kannst du dich über reife Kakis freuen.

Bewahrst du sie direkt in der Nähe zu Äpfeln auf, reifen sie sogar noch schneller. Denn Äpfel setzen eine hohe Konzentration an Ethylen-Gas frei, welches den Reifevorgang anregt.

Hinweis: Bewahre Kakis besser nicht bei Zimmertemperatur auf, da sie so austrocknen können und braun werden.

Kaki im Gefrierschrank nachreifen

Das Nachreifen im Kühlschrank dauert dir zu lange und du willst noch schneller an den Genuss einer süßen weichen Kaki? Gib sie einfach über Nacht ins Gefrierfach! Die Kaki soll dabei nicht eingefroren werden, sondern nur anfrieren. Am nächsten Tag kannst du sie dann bei Raumtemperatur auftauen lassen und genießen. Die Früchte sollten dann eine glasige Haut haben, durch die das Fruchtfleisch leicht durchschimmert.

Hinweis: Die Schale der Kaki kannst du mitessen, jedoch ist sie meist etwas hart. Wir empfehlen dir, die Kaki einfach auszulöffeln, ähnlich wie du es von der Kiwi kennst.

Schon gewusst?

Die Frucht Sharon ist eine kernlose Variante der Kaki und hat einen milderen Geschmack, da sie weniger Gerbsäure enthält. Sie kann meist ohne Nachreifen gegessen werden. Die Schale der Sharon ist außerdem weicher und du kannst sie ganz leicht mitessen. Im Handel wird die Sharon oft sogar fälschlicherweise als Kaki bezeichnet. Die Sharon erkennst du an ihrer gelblicheren Färbung und der kleineren Form