Auf den Punkt gebracht

  • frische Eier aus dem Kühlschrank verwenden
  • erfordert etwas Übung
  • je nach gewünschter Konsistenz etwa 2 – 4 Minuten garen 
  • Essig verhindert Verlaufen des Eiweißes
  • Eiweiß bildet einen Mantel um Dotter

Tipps und Anforderungen

Eier zu pochieren gilt als Königsdisziplin der Zubereitungsmöglichkeiten von Eiern. Dementsprechend sollten nur frische Eier im Kochtopf landen. Außerdem müssen sie kühl sein, damit das Eiweiß nicht auseinanderfließt. Ein wenig Essig fördert die Gerinnung, hinterlässt aber keinen Eigengeschmack.

Anleitung: Eier pochieren

  1. Ei aufschlagen und in Kaffeetassen auffangen
  2. 1 bis 1,5 Liter Salzwasser in einem Kochtopf erwärmen
  3. Einen Spritzer Essig hinzufügen
  4. Kochwasser mit einem Schneebesen kräftig umrühren, sodass sich ein Strudel bildet
  5. Ei zügig direkt über dem Strudel ins Wasser gleiten lassen
  6. Eiweiß mit zwei Löffeln umschließen und an den Dotter drücken
  7. Im gleichen Zuge das Eigelb mit dem Eiweiß ummanteln
  8. Ei mit einer Schaumkelle aus dem Wasser schöpfen

Tipp: Die Wassertemperatur spielt beim Pochieren eine wichtige Rolle. Das Wasser muss zwar heiß sein, darf aber nicht sprudeln, damit das Eiweiß nicht sofort zerläuft.

Hilfsmittel für Anfänger

Die oben beschriebene Methode erfordert ein bisschen Erfahrung. Wenn du zum ersten Mal Eier pochieren möchtest, kannst du eine Frischhaltefolie als Hilfsmittel verwenden. Gib das aufgeschlagene Ei einfach in die Folie und lege es ins warme Wasser. Zwar benötigst du für diese Variante etwas mehr Zeit (ca. 4 bis 8 Minuten), dafür kannst du auf die Zugabe von Essig verzichten. Dank der Folie erübrigt sich außerdem das Zusammenhalten des Eiweißes mit den Löffeln.

Eier in Mikrowelle pochieren

Wusstest du schon, dass du dein Ei auch in der Mikrowelle pochieren kannst? So geht’s:

  1. Hitzebeständigen Becher mit Leitungswasser füllen
  2. Essig und Salz hineingeben
  3. Ei hineinschlagen, für 45-60 Sekunden bei 700 Watt in der Mikrowelle erhitzen

Tipp: Dein Ei ist etwas ausgefranst? Kein Problem, deine Gäste werden den kleinen Schönheitsmakel gar nicht bemerken, wenn du die Ränder vorsichtig abtrennst.

Teile diesen Beitrag: