Auf den Punkt gebracht:

  • Zutaten „trocken“ braten
  • beschichtete Bratpfannen nutzen
  • einen Spritzschutz verwenden
  • Feuchtigkeit reduzieren
  • weniger Öl hilft weiter

Beschichtete Pfannen nutzen

Eine der besten Möglichkeiten, Spritzer beim Braten zu verhindern, ist der Einsatz der richtigen Pfanne. Gut geeignet sind beschichtete Modelle, da sie im Vergleich einige Vorteile mit sich bringen, mit denen du ohne Spritzer braten kannst:

Spritzer beim Braten
  • weniger Öl notwendig
  • Zutaten brennen nicht sofort ein
  • geringer Reinigungsaufwand

Durch die Beschichtung reicht in der Regel ein Esslöffel Speiseöl aus, um die Zutaten anzubraten. Da nicht mehr so viel Öl gebraucht wird, spritzt es deutlich weniger.

Hinweis: Noch besser sind beschichtete Pfannen mit einem hohen Rand oder einem großen Durchmesser. Je größer die Pfanne ist, desto weniger Fettspritzer gelangen auf die Oberflächen.

„Trockene“ Zutaten verwenden

Bereite deine Gerichte mit so wenig Wasser wie möglich zu um Spritzer beim Braten zu vermeiden. Das heißt, nach dem Putzen von Gemüse und anderen Zutaten solltest du diese so gründlich wie möglich abtrocknen. Wasser auf der Oberfläche einer Paprika zum Beispiel sorgt bei Kontakt mit dem Öl sofort für Spritzer. Immer gut abtrocknen.

Spritzschutz

Falls du komplett auf Nummer sicher gehen willst, bestell dir einen Spritzschutz. Spritzer gelangen durch dieses Utensil beim Braten nicht mehr aus der Pfanne, selbst wenn viel Öl verwendet wird. Die Modelle sind entweder als Kranz oder Sieb erhältlich. Spritzschutz-Kränze werden direkt in den Topf oder die Pfanne gestellt und leicht angewinkelt. Da der Spritzschutz höher als das Kochgerät ist, lässt sich jeder Spritzer „einfangen“. Ein Spritzschutz als Sieb wird dagegen wie ein Deckel auf die Pfanne gelegt. Durch das Sieb kann Dampf entweichen, die Fettspritzer aber nicht.

Fettspritzer verringern

Tipp: Ebenfalls kannst du dein Schneidebrett als provisorischen Spritzschutz verwenden, wenn du die Zutaten in die Pfanne gibst. Kippe es ein wenig beim Hineinschütten, um die ersten Spritzer abzufangen.

Geheimtipp: Salz

Salz hat die idealen Eigenschaften, um Spritzer beim Braten zu reduzieren. Wasser wird sofort gebunden, wenn die Zutaten mit dem Gewürz in Kontakt kommen:

  • Öl in Pfanne geben
  • eine Prise Salz hinzugeben
  • Salz direkt ins Öl
  • Zutaten anbraten

Keine Sorge, du kannst wirklich jedes Salz dafür verwenden, solange es gemahlen ist.

Tipp: Auf die gleiche Weise wie Salz funktioniert Mehl, was du dir beim Anbraten zunutze machen solltest, wenn es nicht zu würzig sein soll.

FAQ

Welches Öl spritzt beim Braten weniger?

Wähle für die Zubereitung am besten ein Speiseöl mit hohem Rauchpunkt aus, der zwischen 180°C und 250°C liegt. Dazu zählen eine Vielzahl von nicht so häufig genutzten Varianten wie Kokosnuss-, Maiskeim-, Soja-, Senf-, Avocado- oder Traubenkernöl. Zudem kannst du alle raffinierten Öle benutzen. Der einzige Nachteil: Sie haben einen deutlich schlechteren Nährwert und Geschmack.

Wie kann ich Fleisch braten ohne Spritzer?

Fleisch lässt sich mit einem kleinen Trick problemlos ohne Fettspritzer braten. Hole dafür das Fleisch 30 Minuten vorher aus dem Kühlschrank. Dadurch verliert es an Feuchtigkeit, die sich auf der Oberfläche gebildet hat, was wie bereits beschrieben Fettspritzer verursacht. Optional kannst du noch ein wenig Salz ins Öl geben, um die Feuchtigkeit schneller zu reduzieren.

Teile diesen Beitrag: