Auf den Punkt gebracht:

  • flüssige Gerichte verlängern
  • feste Lebensmittel abwaschen
  • Salz ziehende Lebensmittel mitkochen
  • Fette zum Entsalzen
  • Salzmenge entscheiden, ob das Essen noch zu retten ist

Lebensmittel zum Neutralisieren

Um versalzenes Essen zu neutralisieren und zu retten, bieten sich verschiedene Lebensmittel an.

Fetthaltige Milchprodukte

Die versalzene Suppe ist der Klassiker unter den kulinarischen Missgeschicken. Verlängern lautet das Zauberwort, das jedem Koch als erstes in den Sinn kommt. Wasser ist an dieser Stelle aber nur bedingt geeignet. Zum einen droht die Suppe oder Soße zu dünn und entsprechend fad zu werden. Dann lässt sich die Konsistenz mit etwas Mehlschwitze erneut herstellen. Allerdings hilft Wasser wirklich nur, die Suppe zu verlängern. Fette neutralisieren den salzigen Geschmack hingegen. Dabei gilt, je höher der Fettanteil, umso besser der Ausgleich. Butter und Sahne sind daher besonders empfehlenswert.

Sahne unter die klassische Meerrettichsauce rühren

Hinweis: Bei heißen Suppen und Soßen musst du aufpassen, dass die zugefügten Milchprodukte nicht anbrennen. Ständiges Rühren ist beim Entsalzen Pflicht.

Kartoffeln und Gemüse

Ein altbekannter Trick ist, eine Kartoffel in die Suppe zu geben. Lasse sie für eine Weile mitköcheln. Achte aber darauf, dass sie nicht gart und ihre Stärke an die Speise abgibt. Fische sie besser vorzeitig heraus und ersetze sie durch eine neue Knolle.

Hinweis: Keine Kartoffeln im Haus? Möhren oder Brot eignen sich ebenso gut.

Vor dem Servieren musst du die Kartoffel natürlich wieder entfernen. Bei Brot könnte das etwas schwierig werden, da es sich vermutlich auflöst. Gleiches Problem entsteht bei der Verwendung von Eiweiß, das ebenfalls helfen soll, wenn die Suppe versalzen ist. Dazu gibst du rohes Eiklar in deine Speise. Es bindet das Salz an sich.

Säure

Wer auf seine Linie achten möchte, sollte hingegen auf Säure setzen. Sie neutralisiert das SalzFür leichte und klare Suppen und Soßen verwendest du am besten säurehaltige Lebensmittel wie Brühe, Wein oder Zitrone.

Zitronensaft kann dein versalzenes Essen retten

Hinweis: Achte bei den genannten Lebensmitteln darauf, sie in geringen Mengen einzusetzen. Milch, Sahne, Zitrone oder Brühe neutralisieren dein Gericht zwar, können bei zu hoher Dosierung aber den Geschmack verfälschen.

Backpflaumen

Weitere Tricks der Profi Köche sind Backpflaumen. Je nachdem wie versalzen dein Gericht ist, lässt du ein bis drei Früchte für etwa 15 Minuten mitkochen.

Kochreis

Doch nicht immer sind Backpflaumen vorrätig. Viel wahrscheinlicher hast du Reis im Kochbeutel im Haus. Auch diesen kannst du für 10 Minuten in den Kochtopf hängen. Reis entzieht deiner Suppe das Salz.

Hinweis: Solange sich das Salz noch nicht aufgelöst hat, solltest du es zügig mit einer Kelle abschöpfen.

Video-Tipp

Fleisch

Bei Fleisch kommt es ganz darauf an, wann du bemerkst, dass du dein Essen versalzen hast. Im rohen Zustand kannst du die Salzkörner ganz einfach abkratzen. Nach dem Anbraten lässt es sich klein schneiden und unter die Beilage mischen. Aus einem Steak mit Reisbeilage wird somit eine Reispfanne, die sich mit Gemüse erweitern lässt.

Nudeln

Versalzene Nudeln kannst du mit einer Soße retten. Diese sollte zwar aromatisch sein, darf aber auf keinen Fall Salz enthalten. Andernfalls ist der Effekt gleich null. Lässt sich das Salz auch in der Soße nicht vermeiden, spülst du die Nudeln noch einmal im Sieb unter heißem, fließendem Wasser ab oder kochst sie erneut ohne Kochsalz auf.

Salz an Nudeln neutralisieren
Bei Nudeln kannst du Salz durch die Soße neutralisieren

Helfer für alle Fälle

Honig geht immer. Das süße Lebensmittel entzieht deinem Essen sowohl Schärfe als auch salzigen Geschmack. Vor allem in kalten Speisen, in denen du keine Kartoffel mitkochen kannst, erweist er sich als hilfreicher Ersatz.

Tipp: Als Veganer verwendest du anstelle von Honig Agavendicksaft, Zucker oder milden Essig.

Jedoch musst du bei der Dosierung sehr vorsichtig vorgehen. Vor allem in rohen Speisen macht sich der süße Eigengeschmack bemerkbar. Hast du Angst, dein Essen könnte zu süß werden, gibst du als Ausgleich ein paar Spritzer Zitronensaft hinzu.

Weitere Notlösungen

Die Mahlzeit ist bereits fertig gekocht und erst jetzt stellst du fest, dass sie versalzen ist. Um ein neutralisierendes Lebensmittel hinzuzugeben, ist es bereits zu spät. Dann helfen diese Maßnahmen, um dein versalzenes Essen zu retten:

Lebensmittel abwaschen

Nudeln, Gemüse oder Fleisch kannst du immer noch abwaschen. Leider resultiert daraus ein erheblicher Aromaverlust. Mit würzigen Beilagen gleichst du diesen wieder aus.

Um einen salzigen Salat zu retten, gießt du das Dressing durch ein Sieb ab und wäschst die Blätter anschließend noch einmal unter kaltem Wasser ab. Eine neue Vinagrette ist zum Glück schnell angerührt.

Erneut kochen

Sind viele Gäste geladen, bereitest du die gleiche Speise einfach noch einmal in einer geringeren Menge zu und mischt den (dieses Mal hoffentlich gelungenen) Teil unter das versalzene Essen. Planst du deine Mahlzeit für dich allein, frierst du den Rest einfach als Vorrat ein.

Sauerkraut in luftdichte Behälter füllen
Hast du dein Sauerkraut versalzen? Dann koche einen Teil neu und mische ihn unter den versalzenen Teil. Den Rest vom Sauerkraut kannst du ganz einfach einfrieren.

Tipp: Damit du das Salz in deinem Essen gar nicht erst neutralisieren musst, solltest du das Salz nie direkt aus der Packung in den Kochtopf schütten. Streue besser eine Prise auf deine offene Handfläche und brösele sie mit den Fingern in das Gericht. Das erleichtert die Dosierung und du musst dein versalzenes Essen erst gar nicht retten. Zudem solltest du sowohl beim Kochen als auch beim Neutralisieren immer gut abschmecken, ehe du Lebensmittel und Gewürze per Augenmaß hinzu gibst.