Auf den Punkt gebracht:

  • nutze Milchprodukte als Ei-Ersatz
  • Sojamehl und Wasser als vegane Variante
  • Ei-Ersatz gut würzen für Geschmack
  • Senf und Öl sorgen für pikante Nuancen
  • Gargut mehrmals in Flüssigkeit wenden (besserer Halt)

Das klassische Panieren

Die klassische Variante des Panierens mit Eiern kennt wohl jeder. Angenommen du möchtest Fleisch panieren: Als erstes wendest du dieses in Mehl, dann ziehst du es durch die verquirlten Eier und anschließend wälzt du es in Semmelbröseln. Dabei fungiert das Ei als Bindemittel, damit sich die panierte Kruste nicht vom Gargut ablöst. Das ist der bekannte Vorgang.

klassisch Fleisch panieren
Fleisch panieren

Video-Tipp

Panieren ohne Ei – so geht’s:

Du willst aber ohne Ei panieren? Dann verwende anstelle des Eies einfach Milchprodukte! Dabei sind Zutaten wie Milch, Sahne oder Joghurt ideal. Auch Kondensmilch eignet sich gut als Ei-Ersatz. Zu Beginn solltest du die ausgewählte Flüssigkeit einfach mit etwas Salz und Pfeffer würzen, um den faden oder süßlichen Vorgeschmack zu ändern. Danach wie gewohnt das Gargut in Mehl wenden und in die Ei-Ersatz Flüssigkeit tauchen. Anschließend in Semmelbrösel oder anderem Paniermehl wälzen. Wenn du allerdings vegan panieren möchtest, ersetze Milchprodukte durch ein flüssiges Gemisch aus Sojamehl (oder anderem Mehl nach Wahl) und Wasser. Lasse die Mischung erst ein wenig stehen, damit die Konsistenz angedickt wird. Möchtest du mehr Geschmack, kannst du gern auch anstelle von Wasser eine pflanzliche Milchalternative nutzen.

Tipp: Um dein Gericht besonders pikant zu panieren, nutze etwas Öl oder Senf in dem Ei-Ersatz.

Gemüse panieren

Wenn du ein echter Gemüse-Foodie bist und Lust auf Gemüseschnitzel hast, dann solltest du Tofu, Pilze, Aubergine, Kohlrabi oder Sellerie panieren. Diese Veggie-Sorten lassen sich prima mit einer knusprigen Panade umhüllen. Wenn du aber merkst, dass der Ei-Ersatz nicht so richtig haften möchte, können wir dich beruhigen. Es braucht einfach nur ein wenig Geduld, da die Gemüseoberfläche oft zu glatt oder hart ist, wie beispielsweise bei Selleriescheiben. Es hilft, wenn du das Gemüse nach einer kurzen Wartezeit erneut durch die Flüssigkeit ziehst und anschließend im Mehl wälzt. Du wirst den Dreh ganz leicht herausfinden. Teste hierfür einfach unser schnelles Rezept für Kohlrabischnitzel mit einer besonders knusprigen Panade.

Pilze ohne Ei panieren
Pilze ohne Ei panieren

DIY: Paniermehl-Alternativen

Ist dir auch das Paniermehl ausgegangen? Selbst dafür gibt es ein paar gute Alternativen, die du für die Kruste stattdessen verwenden kannst:

  • Cornflakes
  • Sesam
  • Haferflocken
  • zerbröselte Tortillachips
  • zerbröseltes Knabbergebäck
  • Mandel-Blättchen
  • Haselnuss-Blättchen
  • gemahlene Nüsse
  • Polenta (Maisgrieß)

Welches Mehl zum Panieren?

Griffiges Mehl ist ideal für eine knusprige Panade. Typ 1050 von Weizen oder Dinkel sowie Vollkornmehl sind sehr gut zum Panieren geeignet. Nussmehl, Mandelmehl, Kürbiskernmehl oder Kichererbsenmehl können auch für neue Nuancen sorgen.

Tipp: Erst kurz vor dem Anbraten panieren, sonst entzieht das Salz den Saft des Paniergutes.

Ideen zum Panieren ohne Ei

Du weißt nun wie du ganz leicht ohne Ei panieren kannst. Nutze dein Wissen, um nun Gemüse, Schnitzel, Käse oder Fisch mit einer knusprigen Kruste aufzupeppen. Besonders köstlich ist die Variante mit paniertem Schafskäse, den du sonst nur beim Grieche erhältst. Auf griechisch wird diese Leckerei auch Saganaki genannt. Mach dir einen griechischen Abend mit deinen Liebsten und teste unser Rezept zum Schafskäse panieren mit perfekter Kruste. Das Gericht wird dich umhauen. Eine weitere kreative und gesunde Idee ist es Blumenkohl mit einer knusprigen Panade zu umhüllen. Ein Beispiel hierfür ist unser Blumenkohl paniert mit Tortillakrusten Rezept, welches sich hervorragend als Fingerfood für eine Party, einen gemütlichen Fernsehabend oder als Snack für zwischendurch eignet.