Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht:

  • Eier weder anpieksen noch abschrecken
  • am besten durchgegart aufbewahren
  • grünliches Eigelb gesundheitlich unbedenklich
  • gekühlt bis zu vier Wochen haltbar
  • ungekühlt etwa zwei Wochen haltbar

Zeitnah verarbeiten oder lagern

Bei hartgekochten Eiern, die übrig geblieben sind, hast du zwei Möglichkeiten: Du kannst relativ schnell verarbeiten, zum Beispiel in einem leckeren Eiersalat nach DDR-Rezept oder zum Eier mit Senfsauce zu Salzkartoffeln oder du bewahrst sie auf, um sie später essen zu können. Aber wie lange sind hart gekochte Eier haltbar und wie werden sie am besten gelagert?

Dos und Don´ts

Wir empfehlen dir, die Eier mindestens 10 Minuten zu kochen und sie nur dann länger aufzubewahren, wenn du sie weder vor dem Kochen angepiekst noch danach mit kaltem Wasser abgeschreckt hast. Durch die lange Kochzeit in siedendem Wasser wird auch das Eigelb vollständig durchgegart, was für die Haltbarkeit von großem Vorteil ist. Sollte das Eigelb sich dabei ein bisschen in Richtung grünlich verfärben, sieht das zwar nicht sonderlich schick aus, bringt aber keine gesundheitlichen Nachteile mit sich und ändert auch nichts am Geschmack. Piekst du die Eier vor dem Kochen an, damit sie nicht auslaufen oder platzen, so solltest du sie möglichst schnell essen, da durch die beschädigte Schale Keime ins Innere eindringen können. Auch Abschrecken ist keine gute Idee – denn dadurch können ebenfalls kleinste, auf den ersten Blick nicht sichtbare Risse in der Schale entstehen und es bildet sich eine dünne Luftschicht zwischen Eiweiß und Schale.

Unser Tipp: Hast du die Eier angepiekst, abgeschreckt oder nur wachsweich gekocht, solltest du sie möglichst schnell aufbrauchen.

gekochte Eier abschrecken
Möchtest du die hart gekochten Eier lagern, solltest du sie auf keinen Fall mit kaltem Wasser abschrecken.

Hartgekochte Eier gekühlt lagern

Du bewahrst deine Eier immer im Kühlschrank auf? Super, dort sind auch hartgekochte Eier bestens aufgehoben. Achte aber bitte darauf, sie vorher komplett abkühlen zu lassen. Dann sind die hart gekochten Eier bei durchgängiger Lagerung im Kühlschrank ungefähr vier Wochen haltbar, vorausgesetzt, dass die Schale keinerlei Beschädigungen aufweist. Temperaturunterschiede solltest du dabei, das gilt by the way auch für rohe Eier, unbedingt vermieden. Heißt im Klartext: Einmal Kühlschank, immer Kühlschrank! Das aufgedruckte Mindesthaltbarkeitsdatum gilt dabei immer für das noch unverarbeitete Ei – durch Kochen kannst du diese Zeitspanne verlängern.

Hinweis: Damit keine Missverständnisse auftreten: Wenn wir von hartgekochten Eiern sprechen, meinen wir immer die ungeschälte Variante. Hast du die Eier bereits geschält, solltest du sie nach 1-2 Tagen verzehren und für diese Zeit in Frischhaltefolie einwickeln.

Hartgekochte Eier ungekühlt lagern

Wenn du deine hartgekochten Eier lieber bei Zimmertemperatur aufbewahren möchtest oder einfach nicht genug Platz im Kühlschrank hast, ist auch das kein Problem. Allerdings musst du die kürzere Haltbarkeitsdauer beachten: Außerhalb des Kühlschranks kannst du die gekochten Eier zwei Wochen aufbewahren. Darüber hinaus solltest du die ungekühlten Eier nicht mehr verzehren.

hart gekochte Eier
Achte beim Kochen darauf, dass die Eier unbeschädigt bleiben.

Lange Haltbarkeit: Partyeier

Die industriell gefertigten bunten Eier haben einen kleinen Vorsprung, was ihre Haltbarkeit betrifft. Der Grund dafür ist, dass sie mit einer Art Schutzlack überzogen wurden, der das Eindringen unerwünschter Keime und Bakterien durch die Schale souverän verhindert. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist immer auf der Packung angegeben. Allerdings haben die Partyeier auch einen ganz klaren Nachteil, denn oft kannst du weder nachvollziehen, woher sie stammen, noch unter welchen Bedingungen die Hühner gehalten wurden.