Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht:

  • Vitamin A gegen Entzündungen und Herz-Kreislauf-Krankheiten
  • Vitamin C gegen Krebsleiden und Lebererkrankungen
  • Lycopin wirkt cholesterinsenkend, verhindert Zellwucherungen, Schutz vor Schlaganfällen

Vitamin A

Beta-Carotin ist dafür bekannt, dass es das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken, senken kann. 100 g Tomatensaft enthalten 540 µg Vitamin A. Das fettlösliche Vitamin beugt Entzündungen vor und schützt so vor Arteriosklerose. Außerdem senkt es das oxidative Stresslevel des Körpers, das den Stoffwechsel beeinflusst.

Tomatensaft

Vitamin C

Besonders wertvoll ist auch die im Tomatensaft enthaltene Ascorbinsäure. Vitamin C schützt vor schädlichen Radikalen im Körper und sorgt dafür, dass wir nicht an Skorbut erkranken. Diese Erkrankung war früher bei Seefahrern gefürchtet, da diese oft monatelang kein frisches Obst und Gemüse zu sich nehmen konnten. Außerdem schützt Vitamin C und die ebenfalls im Tomatensaft enthaltenen Polyphenole vor aggressiven Krebs- und Lebererkrankungen. Tomatensaft enthält pro 100 g ganze 14.800 µg Ascorbinsäure.

Vitamin E

Das fettlösliche Vitamin E, das auch als Alpha-Tocopherol bekannt ist, schützt vor allem unsere Zellen vor den schädlichen freien Radikalen. Außerdem reguliert und schützt es den Fettstoffwechsel unseres Körpers. Mit 811 µg pro 100 g enthält Tomatensaft eine relativ große Menge an Alpha-Tocopherol. Auch Tomatenmark enthält viel des wichtigen Vitamins. Wir zeigen dir wie du Tomatenmark selbst herstellen kannst.

Ballaststoffe

Tomatensaft wirkt besonders sättigend und ist kalorienarm. Aus diesem Grund wird er oft – zusammen mit einer ausgewogenen Ernährung – bei Diäten eingesetzt. Die enthaltenen Ballaststoffe unterstützen die Verdauung. Sie schützen die natürliche Darmflora. Zudem können sich Ballaststoffe positiv auf einen zu hohen Blutdruck auswirken.

Tomatensaft

Tipp: Auch wenn man generell nicht zu viel Alkohol trinken sollte, fühlt man sich am Tag danach oft schlecht. Auch da kann Tomatensaft hilfreich sein, da er den Körper mit den Vitaminen und Mineralstoffen versorgt, die er nach dem Alkoholkonsum dringend benötigt.

Lycopin

Obwohl dieser Pflanzenstoff erst freigesetzt wird, wenn du den Tomatensaft erhitzt, darf er bei den gesunden Eigenschaften des Saftes nicht vergessen werden. Das Multitalent Lycopin wirkt cholesterinsenkend und beugt so ebenfalls Arteriosklerose vor. Wer regelmäßig Tomatensaft konsumiert, kann seinen LDL-Cholesterin senken und das gute HDL-Cholesterin erhöhen. Zudem zeigen verschiedene Studien, dass der Pflanzenstoff möglicherweise sogar vor Schlaganfällen schützen könnte. Zu guter Letzt schützt das Carotinoid Lycopin vor Zellwucherungen bei Darm- und Prostatakrebs.

Rezeptideen & Wissen satt